ES-ConsultaHab Sonne im HerzenFacebook

Ein Gedicht, ist es auch klein und fein, es soll dir zur Freude sein

Lass die Sonne im Herzen wieder scheinen.
  Die Liebe bringt Licht ins Dunkle wieder rein.


Trauerbegleitung und Beratung  |||  Über mich  |||  Koerper-Geist-Seele  |||  Preisliste |||  Kontakt

 

Ein paar Gedanken für dich. Ein paar Worte für dich. Gedanken die sich zu mir schleichen, gebe ich gern an dich weiter. Mögen sie dir Freude bereiten und auch mal eine Hilfe sein. Schau mal täglich rein und kommt dann auch die Ruhe zu dir, wirst Du erfreut sein.
Und nimmst Du dir die Gedanken mit, erfreut es mich, bedenkst du mich.
Die Gedichte beziehen sich größtenteils auf die Tagesbotschaften, die über eine Kartenlegung erfolgt ist und auf meiner Facebook-Seite:
”Online Beratung in allen Lebensbereichen“
sich angeschaut werden kann.

Ein Gedicht
hat es Gewicht
wirst Du erwischt
bist darauf erpicht
das Licht für dich
es scheint auch für mich

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
03.05.2021
Ein neuer Tag hier auf der Welt
Es scheint die Sonne mit großer Wonne
Die Liebe, ja die Liebe scheint heller, als alles auf der Welt

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
24.04.2021
Ich danke euch für das Gedicht.
Hilfreich ist es für mich!
Gibt es schöneres, als Freund und Freud?
Die Liebe doch alles vereint.
Die Fülle erscheint.
Friede und Freude, es leimt.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
18.04.2021
Keimen tut alles und überall.
Zupfst Du das Vermeintliche raus,
wird viel Raum daraus.
Gießt Du es mit Liebe,
schau das Schöne, was kommt da raus.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
14.04.2021
Bewegung belebt.
Bewegung hebt.
Steigst Du die Leiter rauf,
siehst Du von oben drauf.
Blickst Du drauf,
siehst Du alles zu Hauf.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
13.04.2021
Ohne Knete kann ich nur beten.
Es Knurrt in mir, fehlt es an Knete.
Denk ich mir im Geiste,
meine Hände sind voll mit Knete.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
12.04.2021
Gibt es neues,
soll, das Alte gehen.
Erwacht die Liebe von neuem,
bleibst Du keineswegs stehen.
Wachsen kannst Du nur mit Liebestreue.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
05.04.2021
Ein Gedicht für Geld
Geld regiert die Welt
Regieren blind vor lauter Geld
Höhenflug in Bildeswut
vernichtet gut die Satansbrut

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
04.04.2021
Gedeihen tut das Gute,
gibst Du dein Augenmerk.
Verzweifelt ist der, der das Gute verachtet,
siehst Du die Enden von beiden Seiten,
hebst Du es zum Guten an.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
30.03.2021
Liebe ist das schönste auf der Welt.
Die Welt gedeiht durch dich.
Lässt Du die Liebe frei,
dann bist auch Du frei.
Glaubst Du an dich,
bricht Du jedes Gewicht.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
27.03.2021
singen — tanzen — lachen — springen
Freude erhebt mich
Freude belebt mich
Freude zum Beleben
Freude um andere was zu geben
Freudenstrahlen im Einklang mit den Sonnenstrahlen
Was kann es schöneres sonst geben?


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
24.03.2021
Schreib ich oder schreib ich nicht?
Ein Gedicht ist manchmal wie ein Gericht.
Seh die Zeilen durchdrungen an,
und der Zauberbann ist von dannen.
Erkennen wirst Du das Gedicht, als Fingerzeig vor dem Gericht,
hast Zeit und brich, was sonst wär, ein Gericht für dich.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
22.03.2021
Will ich mich im Gelde wälzen,
fühl ich den Reichtum,
erscheint er schnell bei mir.
Fühl ich die finanzielle Freiheit,
ist jeder Gipfel mein.
Doch hüte ich mich vor Gier
verteil ich viel, gibt Freude mir viel,
und zurück kommt viel.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
21.03.2021
Lern dich zu befreien.
Freiheit ist des Lebenskern,
lässt Du die Schale brechen,
entwickelt sich das Leben gern.
Es rangt hoch wie eine Bohne,
durchbricht das Himmelstor,
empfängt des Wissenskern.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
20.03.2021
Liebesleid ist jetzt vorbei.
Kennst Du des Herzens-Schrei,
das Alleinsein ist jetzt vorbei.
Ist dein Herz mit Liebe gefüllt,
atmest Du deine Freude raus,
breiten sich die Wellen von Harmonie aus.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
19.03.2021
Ein Gedicht, was jedem berührt.
Wer es liest, nur Freude verspürt.
Funkelnde Sterne im Topfe verrührt.
Gibt allen den Schwung, so dass sie auch dich berühren.
Und bist Du voll von Freude,
verteilst Du sie an alle Freunde.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
16.03.2021
„ Ich wollt ich wär ein Huhn, .....”
so sang man vor Jahren mal.
Bleib doch liebe Mensch, denn des genießen mit vollen Zügen,
ja das kann nur ein Mensch.
Und glaubst Du an dem was Du willst, bist gleich der Erbauer, von allen was Du willst.
Glaubenssätze schau sie an, und lösche was dich hindern kann.
Ist alles geebnet, fühlt es sich wie fliegen an.
Stell dich hin, breite deine Arme aus und fühl die Energie, sie ist wie Rausch.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
15.03.2021
Gibt es einen Fingerzeig, folge den Hinweis.
Auch wenn Du darüber nix weist, gibt es genügend Beweis.

Die Kraft in dir ist unbegrenzt,
hörst Du darauf,
läuft alles auf Erfolg hinaus.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
13.03.2021
The Spirit of Love
Ist überall, umgibt uns in jedem Fall.
Mach alles was Du kannst,
damit ihr im Mondenschein tanzt.
Der Glanz der Augen bricht alle Distanz.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
12.03.2021
Freudenstrahlen erhellen wie Sonnenstrahlen.
Sie klären den Himmel, oben wie unten.
Strahlen wir von innen raus, sind wir ungebunden.
Und stehst Du zu dir, gib es auch keinerlei Wunden.
Und doch bist Du irgendwie gebunden.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
11.03.2021
Spieglein Spieglein sag mir was!

"Schau dein Gegenüber an.
Da siehst Du, was Du wissen kannst."

Ach Spieglein was kann ich mit dem Wissen tun?
"Schau, dass Du es gerade hältst, dass Du Zufriedenheit erhältst!"

Du Spiegein gibst mir halt, nun muss ich es tun, damit es mir gefällt.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
10.03.2021
Was kommt, was geht, daß ist mir einerlei,
wichtig ist mein inneres Gut,
acht ich drauf, gib es mir alles was ich brauch.
Bin ich doch der Herr im innerem Haus,
meine Welt baue ich mir daraus.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
08.03.2021
Tag ein Tag aus,
die alte Leier hört nie auf.
Glaube auch Du, dass ist falsch,
wenn Du des Leierkastenskurbel drehst.
Zieh sie ab und baue dir selbst,
was dir am besten gefällt.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
07.03.2021
Der moderne Mensch wird in einem Tätigkeitstaumel gehalten,
damit er nicht zum Nachdenken über den Sinn seines Lebens
und der Welt kommt.
Zitat von Albert Schweitzer

Oder anders gesagt, der Mensch wird so in Angst gehalten,
dass er übersieht, wie die Dinge wirklich sind.
Denkst Du für dich, dann handle auch für dich.
Mach Aug und Ohr auf, setzte alles in die Denkmaschine
und Du wirst wissen, was der Sinn des Ganzen ist.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
06.03.2021
Hilft der Abstand.
Kommt die Nähe.
Das Klee, ganz zart und weich,
wie die Liebe es uns zeigt,
doch die Liebe ist felsenhart.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
05.03.2021
Sprudelst wie ein Brunnen
Lass andre daran laben
Tränkst Du des Wissensdurst
Kommt Freude dir entgegen
Nun setzt dich nieder und segne
Eine Errungenschaft aus hoher Gegend
Umrundet bist Du jedenfalls
Nun schau, dass Du es schauen kannst.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
04.03.2021
Menschen werden schlecht und schuldig,
weil sie reden und handeln,
ohne die Folge ihrer Worte und Taten vorauszusehen.
Franz Kafka
⟨03.07.1883 bis 03.06.1924⟩

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
03.03.2021
Die Münzen klingeln.
Die Scheine rascheln.
Der Klang des Geldes,
ja, er klingt überall gleich.
Hör hinein − stell dich rein
und der Reichtum ist dein.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
01.03.2021
Stein auf Stein,
mit Mörtel, das muss sein.
Der Schutz, der kommt von dir allein.
Hältst Du ihn hoch,
und um dich herum,
geht alles für dich einfach und rund.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
28.02.2021
Eine Energie die pulsiert
Eine Energie die nährt
Eine Energie die in dir wächst
Schau, dass Du sie bei dir behältst
Eine Energie die unbeschreiblich ist
Eine Energie die dich wachsen lässt
Eine Energie die sich keineswegs kaufen lässt

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
27.02.2021

"Im Kampf zwischen dir und der Welt,
stelle dich immer auf die Seite der Welt."
Franz Kafka
⟨03.07.1883 bis 03.06.1924⟩

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
26.02.20212
Ist die Last auch schwer,
bringt Freude Leichtigkeit her.
Mit Lachen im Herzen,
mit Lachen und Scherzen,
sieh wie alles berstet!

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
25.02.20212

Die Energie folgt der Aufmerksamkeit

"Der Gedanke manifestiert sich als Wort.
Das Wort manifestiert sich als Tat.
Die Tat wird zur Gewohnheit, und die Gewohnheit gerinnt zu Charakter.
Achte daher sorgsam auf das Denken und seine Schliche und lass es der Liebe
entspringen, aus mitfühlender Sorge um alle Lebewesen."
Buddha (ca. 563−483 v.Chr.)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
24.02.2021
Die Gedanken sind frei,
doch sollen sie sich keineswegs drehen
besser immer weiter gehen
sonst bleibst Du auf der Stelle stehen
Du bestimmst mit allem gehen
was kommt oder geht
kreiere Du, nur so geht‘s

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
22.02.2021
Erfolg, er wird dich verfolgen,
rennst Du fort, gibt es keinen Ort,
wenn bestimmt dein Los.
Lässt Du endlich das Negative los,
dann fällt dir alles in den Schoß.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
21.02.2021
Brauchst Du eine Leiter, um mir in die Augen zu schauen?
Brauchst Du Mut, um deine Gedanken zu schauen?
Brauchst Du Mut, um deine Gedanken zu reinigen?
Sind deine Gedanken rein, ist auch dein Herz rein.
Ist dein Herz rein, dann ist die Liebe dein.
Und bist Du dir treu, dann trenne den Weizen vom Streu.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
20.02.2021
Freude kommt nur dann heran,
wenn Du die Freude leben kannst.
Trägst Du Müll mit dir herum,
ist ratsam, dreh alles um.
Ist die Last entledigt,
dann freue dich, alles ist erledigt.
Und dies ist keinerlei Predigt.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
18.02.2021
Es kommt vieles anders als Du denkst.
Lass das grübeln und lenke.
Du weist wohin die Reise geht.
Nun packe den Koffer, es geht los.
Das Ziel im Visier.
Es ist dein Revier.
Ich hoffe Du kapierst.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
17.02.2021
st das Leben ein Gedicht?
sprich, was für ein Gewicht
gibt es Themen für das Gericht
ist es schwer und hat dich erwischt
bist Du keineswegs darauf erpicht
sprich, löse dich auf in Meeresgischt

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
16.02.2021
Quelle sprudle unaufhörlich
ist dann der Lebensstrom frei
dann lass auch Du die Grenzen sein
unendlich ist des Welten Raum
so unendlich auch Du, doch glaubst Du es kaum

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
15.02.2021
Hast eine Idee
trägst sie mit dir herum
lass sie raus aus dir
das Wachstum hilft dir
der Strahlenkranz umgibt alles mit neuem Glanz

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
14.02.2021
scheint der Berg auch groß
kannst durchqueren das Moos
spielt der Wind auch lautlos
bewegt er doch alles beispiellos
und alles fügt sich reibungslos
die Liebe ist grandios
und das Herz schlägt pausenlos

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
13.02.2021
Zeit für frohe Stunden
Zeit für große Runden
Zeit für alles gesunde
Zeit für einen Punkt
Zeit für den großen Schlund
Riechst Du nicht die Lunte?

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
12.02.2021
Eine Beständigkeit muss her.
Stopp mit dem hin und her.
Geht ein Geist auf Abwegen,
schleich ihm keineswegs hinterher.
Trifft dich der Schlag,
brauchst nicht jammern oder heulen,
lang genug ist alles schon erläutert.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
11.02.21
Eine Beständigkeit muss her.
Stopp mit dem hin und her.
Geht ein Geist auf Abwegen,
schleich ihm keineswegs hinterher.
Trifft dich der Schlag,
brauchst nicht jammern oder heulen,
lang genug ist alles schon erläutert.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
10.02.2021
manche Aufgaben liegen dir fern
doch hilft es dir, machst Du sie gern
das wirklich wichtige liegt im Kern
suche nichts was zu weit entfernt

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
09.02.2021
Kreativ und vollgefüllt
renn ich schon die Strecke ab
seh ich schon die Tür vor mir
hält mich nichts mehr wo ich bin
geschwind hol ich mein Gewand
und geh notfalls durch die Wand
die ganz plötzlich dann verschwand

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
08.02.2021
rumort es in dir
willst neues schaffen
der Drang in dir kann alles erschaffen
gibst du die Zügel frei
ist jeder Hügel dein
schon wachsen dir Flügel
und dann bist Du frei.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
07.02.2021
Meine Liebe zu dir,
halt ich fest in mir.
Kann Liebe uns vereinen,
doch manchmal auch entzweien.
Ist es auch unverständlich,
und der Schmerz mich fast verbrennt.
Erkenn ich doch im Innern,
die die lieben, sind die Gewinner.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
06.02.2021
Die Stille ist ein Freund,
sie spricht mit dir,
steh doch auf und komm zu dir,
ich bin auch bei dir,
Schau den Glanz der Augen an,
kein Stein der Welt kann funkeln gleich,
wie die Seele in den Augen erscheint.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
04.02.2021
Lernen wir für´s nächste Leben.
Was kann es uns alles geben.
Fülle und Hülle mit Licht.
Doch wenn Du es brichst,
auch wenn auf geheiß,
bist keineswegs von den Konsequenzen befreit.
Nun denke rasch und handle gut,
sonst bist Du des Teufelsglut.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
03.02.202
Sonne komm und schmelz den Panzer,
welch umgibt die ganze Welt.
Spül hinweg den ganzen Dreck,
das Wachstum den Sumpf von der Erde tilgt.
Der Fluss der Freude die Erde umringt,
und auf Ewigkeit Frohsinn alle durchdringt.
Schau, Du bist dabei.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
02.02.2021
Das Geld hebt die Stimmung an.
Bist Du verstimmt, dann schau es dir an,
doch bete es keineswegs an.
Dank dafür und wälz dich drin,
und schnell ist es dann bei dir.
Die Gedanken sind frei und schaffen Allerlei.
Geh jetzt gerade zu, doch ohne Heuchelei.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
01.02.2021
Macht im Spiel,
macht Ärger im Ziel.
Aug um Aug — Zahn um Zahn,
verlieren alle sehr viel.
Das Korn im Acker zum Brote gemacht.
Der Dorn an der Rose ist hilfreich und schön.
Der Dorn im Herzen lässt das Lachen fern.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
31.01.2021
Was ist Liebe?
Einander zu verzeihen.
Füreinander da zu sein.
Sich aufeinander freuen.
Das Unmögliche möglich machen.
Der wichtigste Mensch für den anderen zu sein.
Wen das Herz beim Anblick des anderen anfängt zu pochen.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
30.01.2021
Freu dich, tanz um dich
Lach und heb die Lasten für immer fort
Hüpf und singe, damit verjagst Du alle dunklen Sinne.
All die Energie kommt zum Gewinner.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
29.01.2021
Ob klein oder groß
Ob rund oder eckig
Du passt immer rein

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
28.01.2021
Wir sind viele und doch Eins.
Brauchst Du Hilfe, wir eilen herbei.
Erinnere dich — eins, zwei, drei
und alles ist vorbei.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
27.01.2021
Geflügelte Hilfe, schnell hergerannt.
Den Kreis unterbrochen.
Die Stütze hinter dir gestellt.
Langsam fällt alles ab.
Und die Freude in dir, nehme sie an.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
26.01.2021
Money — Money — Money
Ist es schwer und glänzend.
Rollt es vor dir her.
Geh geschwind dem hinterher.
Wird der Traum erfüllt,
ist dein Leben gefüllt.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
25.01.2021
Erinnere dich, erblickst Du mich.
Das Schaubild ist nur für dich.
Bleib aber keinesfalls nur beim ich.
Die Gemeinschaft ist unbeschreiblich.
Die Früchte daraus, sind unausweichlich.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
24.01.2021
Die Liebe belebt und dies ist belegt.
Wächst alles unter einem Himmel.
Ist der Gärtner, Gottes Hand.
Der Regen, die Freudentränen.
Die Sonne, gemacht für Wärme und Wachstum.
Nun geht und helft der Gärtnershand.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
23.01.2021
Geschwind, wie der Wind.
Blass ich fort die Rinde.
Hervor kommt feines Gebinde.
Umhülle dich, es wärmt dich.
Die Wärme von Innen,
erhältst Du ohne zu grimmen.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
22.01.2021
Der Sommer kommt.
Die Leichtigkeit erfüllt dich.
Das Neue wird entstehen.
Alle Wege sind sind für dich bereit.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
21.01.2021
Änderung hier — Änderung dort,
doch was ist es eigentlich aller Orts?
Herrscht noch stille in dir?
Oder klingelt es bei dir?
Die Stille, mag sie Erleuchtung bringen.
Frag dich selbst und höre was das Echo dir sagt.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
20.01.2021
Freue dich auf das Neue.
Das Neue, wird dich erfreuen.

Ruht in dir der große Geist.
Sprudelt alles zum Beweis.

Ist es heiß,
dann bring den Beweiß.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
19.01.2021
Ein Seil kann halten oder auch überbrücken.
Die Pfosten zur Stärkung.
Der Akt des Begehens, braucht Gleichgewicht im gehen.
Schau nach vorne, das Ziel ruft dir zu,
geh mit dem Schöpfers Segen.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
18.01.2021
Lauf Pferdchen lauf.
Alles wird zu rechten Zeit zusammen gerauft.
Den Hügel abgetragen.
Die Wirklichkeit gesehen.
Die Haudegen weggefegt.
Die Weitsicht erlangt.
Und jetzt wird wieder getanzt.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
17.01.2021
Klopft das Herze bis zum Halse?
Zittern die Knie?
Fehlen einem die Worte?
Steigt vielleicht auch die kleine Röte?
Hat der Amors-Pfeil ins Ziel getroffen,
dann freue dich, wenn’s euch zwei getroffen,
und die Zauberzeit nimmt ihren Lauf.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
16.01.2021
Kommen wir zum Mittelpunkt.
Das Zentrum, ist es rund und weit,
und es ist alles bereit.
Geht der Vorhang hoch,
schaust Du mit Verwunderung.
Ist der Akt geändert worden?
Nein, es war für uns geheim.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
15.01.2021
Einer allein bewirkt kaum viel.
Zwei oder drei, können schon viel.
Bleibe ruhig, weht auch ein Wind.
Die Segeln in deiner Hand.
Der Horizont vor dir.
Schau da ist schon Land.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
14.01.2021
Bist Du stark wie ein Bär,
dann frag dich, warum trägst Du alles quer.
Mit Leichtigkeit wie Ballerina,
tanzt Du auf den Lebens-Wogen.
Verscheuche die Angst.
Verscheuche die, die sie zu dir tragen.
Sie können deinen Erfolg kaum ertragen.
Sie die doch klein, nur die Position lässt sie schreien.
Nur gemeinsam könnt ihr euch befreien.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
13.01.2021
Strahlenkranz umgibt die Welt.
Hinaus geht alles, um die Welt.
Durchbreche den Bann, die sie umgibt.
Die Sonne strahlt dir ins Gesicht.
Sie wärmt keineswegs nur dich.
Du glaubst, es ist nur ein Gedicht.
Dann halt mal Gericht.
Die Wahrheit ist gerichtet.
Verteilen kannst Du alle Berichte.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
12.01.2021
Zeit ohne Maß
Zeit ohne Grenzen.
Zeit ist überall und nirgends.

Raum der dich umgibt.
Raum den Du übersiehst.
Raum, den Du durchquerst.

Doch alles nur, wie Du es siehst.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
11.01.2021
Schaffe, schaffe Häuslebauer.
Ist die Kelle zu schwer,
hol dir Hilfe und Du erwachst zur neuer Kraft.

Die unsichtbare Kraft erschafft.
Die sichtbare Kraft zeigt es an.
Gehst Du es mit Freude an,
dann kommt der Frieden an.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
10.01.2021
Der Geist ist frei,
sperr auch Du ihn keineswegs ein.
Schätze im Inneren, strahlen grenzenlos.
Schätze im Außen, bist Du schnell los.
Den Samen gestreut.
Die Sonne dazu und Wasser drauf,
entwickeln tut sich nur das, was Du dir zutraust.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
09.01.2021
Vertrauen hin,
vertrauen her,
der Glaube allein, reicht kaum mehr.
Gibst Du dich mit Gleichgesinnten, wird daraus viel mehr.
Freu dich jetzt auf das was kommt, nichts ist wirklich leer.
In der Leere, glaub mir, ist vielmehr.
Gehst Du dort rein, eindeckst Du Allerlei, oder das was soll sein.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
08.01.2021
Die Balance Sommer und Winter.
Fehlt der Übergang, fehlt die Entwicklung.
Bleibt es in der Waage, kann Reichtum sich entwickeln.
Reichtum in allen Formen, überaus erfreulich wird es sein.
Jäte das Faule-Kraut und der Anblick wird erfreulich sein.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
07.01.2021
Gibt es Grenzenlosigkeit,
dann schwebe ich in Raum und Zeit.
Das Glücksgefühl erhebt mich schnell
und trägt mich dorthin, wo ist’s hell.
Und schau ich hin, seh ich den Anbeginn.
Und neig ich mich vor Freude hin,
trägt’s mich dorthin ,wo ich will.
Das Glück trag ich im Außen,
weil gewachsen ist’s im Inneren.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
06.01.2021
Freu dich auf das Tal.
Es ist das Ende vom Fall.
Und tanz, wenn Du kannst.
Das Ende ist da
Der Anfang beginnt.
Wie schwer auch dieser sei,
nehm ihn mit Leichtigkeit.
Freiheit wird dir Flügel geben.
Schweben wirst Du über allem.
Ist die Sicht frei, bist auch Du befreit.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
05.01.2021
Für die Kälte von innen.
Wärme dich mit heißen Trunk.
Die Kälte von außen,
erstellt durch Eisener-Hand.
Schmelzen wird diese mit Eisener-Glut
Beides tut gut.

Die Zeit heilt auch diese Wunden.
Abgedeckt durch Not, brauch es noch unzählige Stunden.
Doch Du wirst gut gesunden.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
04.01.2021
Was geht hier ab?
Bedauern sollst Du den Sehenden, der von Blinden geführt.
Doch welche Wege lässt Du gehen?

Sind wir doch Mensch und nicht Tier.
Die Tiere folgen dem Leit-Tier, auf allen Ab-Wegen.
Wir Menschen haben unsere Intuition und Verstand.
Hör hin!
Und hörst Du hin, dann weißt Du es.
Lässt Du dich deckeln, dann beklage dich nicht.

Die Zeit ist heiß.
Verbrenn dich nicht.
Die Flammen brennen ewiglich.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
03.01.2021
Arbeit mit Freude, lässt neues entstehen.
Arbeit mit Freude, lässt die Zeit schneller gehen.

Und lässt dein Werk die Herzen berühren,
wirst Du zu neuen Werken geführt.

Liebe — Liebelei
Klopf das Herz vor Freude an.
Nehme es an, mit vollem Ernst.
Ohne spiel, sei Du ein Kern.
Die Sprossen springen,
die Liebe wird singen im Chores-Gesang.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
02.01.2021

Das Gedicht, fällt ins Gewicht.
Wiegt es schwer, dann halt mal Gericht.

Aufwachen — Hinschauen — Handeln

Schläfst Du noch oder lebst Du schon?
Schaust Du schon oder lässt Du dich führen?
Handelst Du für dich und die deinen?

Lass den Worten Flügel wachsen.
Schau ihnen nach und folge ihnen.
Ist das Wegende vielleicht dein Ziel.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
01.01.2021
Der faule Baum kommt weg.
Das neue Leben steht bevor,
bis die neue Zeit erwacht,
wird alles gut bewacht.

Geht die Schlafphase zu ende.
die Sprossen sprühen.
die Knospen platzen.
die Blüte nimmt sich Platz,
die Schalen zur Dünung.
Das Beengende ins Feier gebracht,
verzerrt von Feuersbrunst.
Raum geschaffen, für neues beleben.
Freut euch, es wird geschehen.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
31.12.2020
Kommt der Segen, kommt auch der reinigende Regen.
Ist Geduld gefragt, dann bleib mal, ohne dich zu regen.
Ist Handlungsbedarf erfordert, dann steh auf.
Was auch kommen mag, gib acht und bleib auf halb-acht.
Du bist Mensch, vollkommen erbracht.
Hab auch Du die Sicht darauf, dann weißt Du Allerlei.
.................................................................................................
Die Trommel schlagen.
Die Hufe traben.
Alles geht in Position.
Der Todesstoß steht kurz bevor.
Willst Du neues, muss zuerst das Alte gehen.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
30.12.2020
Es kommt der Deckel zu nah ran.
Der Druck sprengt ihn von dannen.
Doch bis der Akt vollbracht,
ist noch etwas Zeit vergangen.
Nichts kann was geschehen,
mit einem Beuger als ungeschehen erscheinen.
Die die drücken und andere beugen, sollen gehen.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
29.12.2020
Der Start, er steht an.
Das Ziel ohne definiertes Ende.
Berechne und zeichne.
Die Chancen stehen nirgendwo still.
Bekommst Du die Botschaft ohne Sinn, doch schau hin.
Die Welt, sie dreht sich weiter.
Das Pferd ohne Reiter, erfreut sich der Freiheit und galoppiert schnurstracks weiter.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
28.12.2020
Es weht der Wind das Alte fort,
gibst Du dem neuen eine Chanc'.
Für jeden bläst der eigene Wind,
das Offizielle bringt verderben dir.
Schaust Du für dich und jeder für sich,
erkannt wird die Schmach, die ausgeführt gegen dich,
zum Wohl des anderen, und für dich bleibt nur Leid.
Halt ein und wehre ab, dann ist dir unverhofftes garantiert.

27.12.2 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
020
Der Schleier wird sich langsam heben.
Du kannst schon den Anfang sehen.
Auch wenn die Hand schon zuckt,
bleib noch etwas geduckt.

Bleib stehen, wenn die Pfeifen ertönen.
Ans befreiende wirst Du dich gewöhnen.
Mit kleinen Schritten, kommst auch Du allein schon weit,
oder ihr seit zu zweit.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
26.12.2020
Im Herzen vereint.
Im Geist zugeteilt.
Fehler begehen.
Ein Geschenk überbracht.
Die Gerechtigkeit erbracht.
Gibst Du acht, ist alles vollbracht.

25.12.2020
Trari-Trara, die Post ist da.
Welche Nachricht erhalt ich da?
Sortier ich mir den Inhalt da,
gibt es eine Kraft in mir,
sie warnt mich vor all dem hier.
Halt zusammen alle Zeit,
wehrt ab die Gräueltat und bleibt heil.

24.12.2020
Singen und tanzen wir um den Baum herum.
Es gibt Freude und Gelassenheit.
Gewirbelt wird die Energie.
Sehen wir das Funkeln in den Augen.
Sehen wir den Spiegel vom Inneren.
Schützen wir das höchste Gut.
Was gegeben uns für alle Zeit.
Wie Liebe, Freude und Freiheit

23.12.2020
Zerren und ziehen.
Drücken und bücken.
Tanz aus der Reih, und Du bist frei.
Gilt die Sprache doch zum Handeln, doch was für ein Wandel.

Geschlossen - Verschlossen - Abgeschossen

Nimm das Ziel ins Visier und lauf schnurstracks durchs Ziel.
Den Siegerkranz im Arme.
Das Herz, es klopft im Takt.
Atme durch und fühl dich gut.

22.12.2020
Komm doch endlich Neubeginn.
Das Alte ist schon lang verfault,
es stinkt schon meilenweit.
Der Glanz vergangener Tage,
wird als Schild hoch getragen.
Getäuscht durch lautes Getue,
sollst Du gebückt durchs Leben gehen.
Fern abstehend, der Sprache und Gebärde beraubt.
Doch bedenke, des Schöpfersmacht schlummert in dir und in dir und in dir . . .
Und zusammen sind wir stark.

21.12.2020
Eins - zwei - drei,
wir rechnen jetzt im Kreis.
Und blüht das Kleeblatt unter der Sonne,
gelingt dir jeder Lauf mit Wonne.
Steh im Kreis mit anderen aufrecht da,
und ein Plausch mit dir ist wunderbar.

20.12.2020
Der Drachen fliegt.
Der Wind trägt ihn hin und her.
Fliegt er doch so hoch wie manches Tier.
Doch fehlen ihm die Adleraugen.
Schau Du von oben auf‘s Geschehen, dann wird dir nix geschehen.
Zeigt dir der Engels-Bote schon den Weg,
brauchst nur folgen und Du kommst auf deinen Weg.
Die Flügel umschließen dich, hast Du den glauben, dann beschützt er dich.

19.12.2020
Déja Vu - Déja Vu
Zeig dich mir.
Der Weg zu dir, gibt stärke mir.
Ist die Sonne bei dir, dann kommt sie auch zu mir
Ist irgendjemand allein, dann kommen wir zu dir.
Das Lichtlein brennt auch noch so klein, doch der Schein strahlt überall rein.

18.12.2020
Liebelei und Herzschmerz!
Stell dich hin und sing für dich,
die Zeit kommt auch für dich.
Ist der Engelsbote da,
bringt er dir die Gaben dar.
Sei bereit und freu dich schon,
es wird wunderbar.

17.12.2020
Mit Sonne im Herzen schmilzt jedes Eis.
Die Geistigkeit, Frohsinn verteilt.
Die Quellen sprudeln und lassen Klarheit erscheinen.
Selbst der dickste Nebel, wird zu trockener Luft.
Das jugendliche Erscheinen, hilft die Last zu heben.
Doch gemeinsam wird jede Last vergehen.

16.12.2020
Beständigkeit komm und bleib ein Weilchen da.
Und Abschied nehmen möcht ich von dem was war.

Die Erde ist kaum rund und jetzt wird sie gesund.
Das Sonnenlicht erscheint und das Wurzelwerk gedeiht.
Der Fluß, er atmet tief und gluckert in seine Freiheit rein.
Die Winde verbreiten es geschwind, wir sind wieder frei.

15.12.2020
Kommt der Frühling, doch davor muss das Alte vergehen.
Drehst Du dich im Kreise, bleib abrupt dann stehen.
Merkst Du die Energie die sich noch in dir dreht?
Und Du danach ganz klar im Kopf,
sammle doch alles gleich mal in deinen Topf.
Sei Du dein eigener Herr und Meister!!!

14.12.2020
Bist sensibel und doch stark.
Komm doch mal so richtig in Fahrt.
Du bist schon auf dem richtigen Pfad.
Setzt dich auf's Rad,
und schau, was es gibt für einen Rat.

Ob alt oder jung, bleib gesund.
Nimmst Du was, doch nur mit echtem Grund.
Den Rest versenke auf dem Grund.

13.12.2020
Komm zu mir, ich helfe dir,
so singt der Engelschor.
Jetzt bin ich bei dir ohne zögern,
damit der Kummer dich nicht drücken möge.
Schau ins Buch und schau herum,
alle Infos zeigen sich um dich herum.

Ohne wenn und ohne aber, ist der Abschied vollbracht,
kann das Neue kommen.
Doch mit Verlaub, auch Du solltest dazukommen.

12.12.2020
Drehst Du dich im Kreise und kommst zu keinem Ende.
Pausiere und schau hin.
Soll dich etwa der Zweifel greifen?
Liegt doch alles auf der Hand.
Schau die Rechnung an.

Gehst Du an die Arbeit, erstellst dir neues.
Es bringt dir finanziellen Segen und anders auf deinen Wegen.
Das Alte wird vergehen, es sind die letzten Schreie.
Doch Du bleibst dabei ruhig.

11.12.2020
Kurz und bündig − sage NEIN,
sonst kann dir Trauer Einzug halten.
Bist Du doch Stark, wie ein Keim der aus dem Boden ragt,
und der jeden Sturm überstehen vermag.
Sei im Verbund und Energiebewusst,
dann schreitest Du durchs Ziel.

10.12.2020
Drück der Schmerz, zieh den Stachel.
Lässt Du in drin, kann Unerträglichkeit dich übermannen.
Schenkst Du dir die Aufmerksamkeit, blühst Du von Innen auf.
Geh mit hocherhobenen Kopf, dann kann dich niemand drücken.
Zeigst Du deine Verwundbarkeit an falscher Stelle,
erhältst womöglich dann Dellen.

09.12.2020
Glaubst Du, Du bist verloren?
Dann halt inne und besinne.
Lass die Ängste beiseite und gewinne.
Die Zeit tickt, doch nur für wenn?
Ist doch der Rhythmus wichtig.
Schaue hier und schaue dort,
allerorts tönt es ins gleiche Horn.
Willst Du so im Gleichschritt gehen?
Spreng das Kettenglied.

Sei wie eine Blume auf der Wiese.
Sie blüht und erfreut sich dieser.

08.12.2020
Komm zu mir, Berg der Geduld und helfe mir.
Gibst Du mir die Information,
ist sie auch noch so schwer, ja kaum zu ertragen,
weiß ich doch den Schatz zu tragen.
Pflege ich ihn, so wie auch mich,
wird das alte von mir gehen und neues erwacht.
Der Reichtum der Erde, ist für aller erbracht.

07.12.2020
Neues gedeiht
Wege sind bereit.
Fülle dein Horn und mach es frei.
Komm zu dir und schreie es raus,
doch ohne Ton und die Wellen breiten sich aus.
Sei der Wegbereiter und halt die Fahnenstange,
zeigst mit geraden Rücken, Du bist stark.

06.12.2020
Geflügelte Hilfe, selbst wenn die Flügeln unsichtbar sind.
Bleib dran, denn nur dann ist Verlässlichkeit drin.
Mag der innere Schmerz und Verzweiflung dich bremsen.
Bleib dir treu und vertrau auf die Hilfe.
Magst Du der Fragesteller sein oder kannst auch ”nur“ der Beistand sein.

05.12.2020
Lebst Du ein Chaos, dann schau mal hin,
ist es Innen oder Außen, es ist das Spiegelbild.
Willst Du Reichtum und Müdigkeit,
dann ist es Zeit und komm ins Tun.

04.12.2020
Drehst Du dich im Kreise, halte einmal still.
Suchst Du den Anfang des Neubeginns?
Schau dir an, was alles schon erschaffen.
Gehe neue Wege, damit das Neues erblühen kann.

03.12.2020
Sind die Fessel noch vorhanden?
Bedenke, die Fesseln sind dir auferlegt.
Erkenne deine innere Kraft!
Sprengt sie alles auf, was dich am Platz verharren ließ.

02.12.2020
Schau die Taube auf dem Dach,
gurrt sie für dich.
Schau sie an, sie tanzt für dich.
Gib ihr Raum, so bringt sie den Frieden zu dir.

01.12.2020
Öffne den Raum für Wissen und Weisheit.
Schnürre den Raum für Intrigen zu.
Schaue mit Abstand und Du wirst erkennen.
Sortiere das Schlechte aus und Pflege das Gute.
Es lässt gedeihen, dass Gute Weltweit.

30.11.2020
Freude und Errungenschaft,
Sei ein Sternenkind das funkelt und strahlt.
Bist Du geschützt, doch ohne prahlen.
Sollst Du hören, die Botschaft die kommt.
Die Quellen sprudeln aus treuer Hand.

29.11.2020
Was gibt es nicht?
Worauf bist Du erpicht?
Gehst Du hier und dort entlang,
siehst Du all die Knotenpunkte.

28.11.2020
Erinnere dich, erfreut es dich.
Es ist wirklich ein Geschenk für dich.
Arbeit ich für dich oder Du für mich?
Für wen des Tageswerk?
Erklimmen wir den Berg?
Dann schaust Du das Werk.

27.11.2020
Rückzug mit Adleraugen
Mittelpunkt gibt Überblick
Haltepunkt stärkt das Innere-Beben
Glaub immer an dich, dann wächst Du stark.

26.11.2020
Geduld, der Zipfel allen Gedeihens.
Verlust, im Sinne der neuen Möglichkeiten.
Gerechtigkeit steht da, wo Reinheit seinen Ursprung hat.

25.11.2020
Tausch dich aus,
so kommst Du heraus.
Gibst Du ein Zeichen der Begeisterung,
zeigt die Energie, die Bereicherung,
dies gibt Erleichterung.

24.11.2020
Leichtigkeit umgibt dich.
Schwere verlässt dich.
Ist wirklich alles um dich?
Warum siehst Du es nicht?
Schau mit Kinderaugen!

23.11.2020
Der Winter kommt.
Der Freund ist schon da.
Die Amtsvertreter, wischen hier und da.
Halt die Grenze für sie her.
In diesem Sinne, erkennst dich, befreist Du dich.

22.11.2020
Das Glück kommt zu dir.
Lass die Starre sein und alles kommt zu dir.
Hör die Botschaft, sie trägt alles zu dir.
Nimmst Du an und hör, es singt zu dir,
ich bin bei dir.

21.11.2020
Glaubst Du an dich?
Vermagst Du es nicht?
Dann geh in dich,
und schau um dich.
Erst die Ruhe wird dir Klarheit bringen.

20.11.2020
Was passt heut zum Gericht?
Soll es immer nur des einen Rechts,
des anderen Unrecht sein.

Gerechtigkeit zieht ein,
doch wie der Wind den Staub wegträgt,
braucht die Gerechtigkeit auch jemand der diese trägt.

19.11.2020
Der Held, er schreibt.
Der Amtsvertreter schreit.
Das Chaos sich verbreitet.

Erinnerung der Stärke,
bläst des Teufelswerke,
hinab ins Gebirge.

18.11.2020
Verteidige dein Feld
es ist deine Welt.
Gibst Du auf,
löst Du dich auf.

Erkenne dich,
verteidige dich
und Du bist dein Held.

17.11.2020
Frohsinn und Leichtigkeit
Wärme und Sinnlichkeit
Verteile alles und Du wirst sehen,
alles wird gut geschehen.

16.11.2020
Energien können brennen,
aber auch zu neuem rennen.
Nutze das Neue und Du wirst erkennen,
und vielleicht alles neu benennen.

15.11.2020
Tue ich oder tue ich nicht?
Glaube ich oder glaube ich nicht?
Weiß ich oder weiß ich nicht?
Hör die Antworten, sie schallen um dich.

14.11.2020
Glaube daran, an das was Du kannst
Lass die Gedanken sein,
an das was Du glaubst nicht zu können.

Spruch: Henry Ford ⟨1863 — 1947⟩
Ob Du glaubst, Du kannst etwas,
oder Du glaubst Du kannst etwas nicht
— Du hast immer Recht.

Das ist ein Glaubenssatz, von vielen, der viele unserer Schritte bestimmt.
Denke mal darüber nach.

13.11.2020
Ist die Erde rund,
sowie auch kunterbunt,
Energien umgeben sie rundherum.
Ein Neubeginn, wo starte ich nur?
Am Mittelpunkt?

12.11.2020
Eile mit Weile
Bedenken und Handeln
Die Arbeit ruht,
doch manchen tut dies keineswegs gut.

Schau was zu tun.
Die Hand geleitet.
Der Verstand begleitet.
Erfolg ist nun das oberste Gebot.
Weg mit dem Verbot.

11.11.2020
frei sein = heil sein
mit Hobby als Beruf,
bist berufen zur Zeitenwende.

Nutze die Wende
es hat keine Wände.
Löss dich ab
sonst wird es knapp.

10.11.2020
Schau dich um,
alles ist um dich herum.
Nimmt dir das Handeln eine Entscheidung,
ist die Starre vorbei und Du bist frei.

09.11.2020
Scheint der Sommer noch fern,
doch Frohsinn sieht die Sonne gern.
Nutze die Chance vom Tag,
eine Botschaft kommt, die Du magst.

08.11.2020
Schau mal hier und schau mal dort,
die Sonne scheint aller Orts.
Gibt es manche Wolken,
dann schick sie einfach fort.

Decke den Tisch,
beschere dich reich,
und Du fühlst dich
unendlich reich,

07.11.2020
Fließt der Fluß des Lebens
Die Steine darin beleben
Doch ist ein Stillstand darin
Stockt das Bestreben
Schau hin!

06.11.2020
Was muss geschehen, dass alle sehen?
Der guten Morgen Gruß, folgt hier auf dem Fuß
Kommt das Wochen-Ende
geht alles schnell zu Ende
Der Anfang steht am Ende fest,
um zu beginnen, das neue Rad.
Wir entscheiden den Start.

05.11.2020
Ist alles Blau?
Wie der Himmel?
Der erscheint doch noch grau.
Gehe deine Schritte ohne zögern,
dann erst wird Beständigkeit,
Frohsinn ohne Müdigkeit,
Erfüllung in der Mündigkeit

Ist der Himmel zwar noch grau,
die Sonne dahinter sie schaut,
kommt sie doch erst später raus.

04.11.2020
Geht es voran, siehst Du den Horizont vorne dran.
Ist Ordnung schon geschaffen,
fällt Leichtigkeit dir zu.
Der Überfluss für gutes Wohl,
gedeiht bei dir wohl.

03.11.2020
Ist die Last schwer,
kommt keiner her,
dreh dich um,
schau dich um,
alles ist um dich herum.
Drau dich.

02.11.2020
Lösen wir alles auf, was den Himmel bedeckt.
Lösen wir alles auf, was das Wasser befleckt.
Reinheit umgibt uns.
Reinheit umspült uns
Das klare Wissen, jeder ist Träger.
Koste davon.

01.11.2020
Die Glocken hören auf zu klingeln.
Befreiung erfährt jeder innerer Kummer,
dies gibt wieder neuen Mut.
Gerechtigkeit tut gut.

31.10.2020
Nur wo Liebe ist, dies soll mich erreichen
dass andere soll von mir weichen
Hast Du den Frieden in dir
Gibst Du den Frieden zu mir
Verteilen wir den Frieden
Gedeiht des Menschenwohl
Die Dunkelheit muss weichen
Und das Licht erstrahlt von neuem
Die Schöpfung vom SEIN wird gedeihen

30.10.2020
Die Leere – ist voll von Weisheit
Die Stille – ist voll von Wörtern
Der Lärm lässt dich nicht hören
Drum lerne die Leere und Du bist gefüllt
Geh in die Stille, dort ruft es in dir
Lausche und Du wirst es hören in dir

29.10.2020
Hast Du deine Kraft gesehen?
Was sie bringt gilt für alle.
Das Gute eingesetzt in aller Leben,
das bringt dir vollen Segen.
Ist noch Liebe drin enthalten,
sprengt sie alle Felsspalten.

28.10.2020
Ist der Tag jung,
sprudelt alles herum,
fang das Wichtigste für dich auf,
und Du bleibst für immer jung.

21.10.2020
Leben und Tod
Übergang von einem sein zum Anderem sein
Der Kreislauf des Lebens
Das Leben leben
Hier oder dort
Vereint sind wir allerorts
Sehen und gesehen werden

18.10.2020
Heute wären wir zusammen beim Geburtstagskuchen mampfen.
Doch bist Du schon gegangen.
Feierst im Engelschor.
Jubel – Trupel – Heiterkeit
Mein lieber Bruder hörst mir zu.
Die Liebe umgibt dich.

17.10.2020
Was wäre wenn wir alles voneinander wüssten?
Wäre dann das Ansehen größer?
Brauchen wir verdeckte Zeiten?
Wär es doch wunderbar, so zu sein ohne Schein

16.10.2020
Tag für Tag
Nacht für Nacht
ewig bewacht
es kommt die Ruh und dies gibt uns Mut
sei erfreut und tue auch Du
was dir am Besten gut tut

15.10.2020
Ein Pfau
Das Rad gespannt
Die Farben brächtig in seinem Gewand
Will uns zeigen seine Stärke
Wunderschön anzusehen

14.10.2020
Es freut mein Herz
Es hüpgt und schlägt
Es gibt Energie
Es läuft die Maschinerie

13.10.2020
unter dem Regen
zwischen dem Wind
es fühlt sich an, als wär man ein Kind

12.10.2020
Was fragst Du zum Geschen?
Das was ist - ist gegen dich und mich.
Das weißst Du doch im Inneren, doch glaubst Du dir nicht.
Hab vertrauen und hör auf dich.
Lass die Schreiber, sie sind gegen dich.

11.10.2020
Ist die Sonne da, da freut uns alles
Ist sie verdunkelt, kraus es dem Gemüt.
Doch denk mal wie es wäre,
hättest Du die Gabe, für ewig Sonnenschein
Was glaubst Du denn, gäb es dann?

08.10.2020 Gedicht für Gruppenschließung in Facebook
Ist der Tag noch jung, gedeiht Gedankengut besonderst gut,
Gedankengut sagt - es ist alles gut,
ich schließe hier mal alle Tore,
wer weiß was all dies gutes tut,
ist die Zeit gekommen, erscheint das Neue - auch dies ist wieder gut.
In ein paar Stunden, legt sich diese Seite ab.
Und wünsche somit an alle - alles wird gut.

10.09.2020
Der Tag noch frisch
Die Stunde klingt
Einmal gedacht und Null mal gemacht
vertan ist eine Möglichkeit
doch schau, sie zeigt sich dir ein weiteres mal
Du kannst es tun, doch trau dich mal

07.09.20
Für euch alle singe ich im Stillen zur Begrüßung ein Ständchen.
Im Stillen ist ein Bändchen,
es trägt euch über den Tag,
es soll euch erfreuen,
und Freude streuen.
Euch allen einen schönen Tag!

15.08.2020
Einmal kurz gedacht
Einmal kurz gelacht
Einmal kurz gespürt
Und tausendfach gerührt
Bist so nah und doch nicht greifbar
Bist zu fühlen und doch unsichtbar
Zusehen im Inneren, das Äußere verschwimmt
Das Salz berührt die Lippen
Und Du bist still
Es fehlt der Ton im Außen
Der Ton im Inneren, ist wie der Schall im Wind

13.08.2020
Und wieder ist ein Jahr vorbei
Was bleibt ist der Zeitenspiegel
Schaue ich rein, sehe ich den Spiegelschein
Was soll das ganze schreien
Die Zeit geht weiter ohne schreien
Der Widerhall im Inneren
Ist wie das Echo im Wind
Er trägt es zu mir geschwindt
Und die Erinnerung bleibt bei mir

23.07.2020
Ein Gedicht zum Geburtstag
Die Ruhe schafft
Die Essenz gibt Kraft
Es sprudelt der Lebenssaft

08.06.2020
Ein Geburtstagsgedicht
Mögen alle Augen für Dich strahlen
Mögen alle Dich umarmen
Mögen alle guten Wünsche Dich erreichen
Und sich in Wirklichkeit auch zeigen
Hör in Dich hinein
Und Du wirst glücklich sein

04.05.2020
Mit Freude was kommt
Die neue Zeit bricht an
Das alte ist Vergangenheit
Im inneren - das neue gepflanzt
Mit Sonne im Herzen - bricht jede Lanz

© 2021 by ElisabethSchwarzer Dipl.-Ing. (FH) Hab

Impressum    DSGVO